Maßnahmen auf Basis des Radentscheids

Eine tabellarische Übersicht über alle vom Stadtrat verabschiedeten Maßnahmen (mit Sortiermöglichkeit) gibt es hier. Für Freunde der Statistik wurden die Maßnahmen nach Status mit den summierten Längen zusammengestellt.

Der Status der Maßnahmen mit Stand 24.1.2024 findet sich in der grafischen Übersicht.

Die Darstellung aller Maßnahmen auf der Karte erhält man beim Klick auf den nachfolgenden Button. Auf der Karte bekommt man beim Linksklick auf eine Maßnahme alle Detailinformationen zu dieser Maßnahme, einschließlich der Einzelbewertungen durch den Radentscheid München. Die Farbe der Maßnahme ist wie in der grafischen Übersicht, die Breite der Maßnahme auf der Karte ist analog zur vom REM erarbeiteten Priorität – je breiter, desto höher die Priorität.

Um die Zuordnung von Maßnahmen zu Stadtbezirken zu vereinfachen, hier die gleiche Karte, nur mit den Grenzen der Stadtbezirke überlagert:

MunichWays hat alle bestehenden Radwege in München erfasst, und in jahrelanger Arbeit nach ihrer Qualität bewertet, und Radrouten quer durch München und Umgebung erfasst. Wir kennen den Planungsstand des neuen Radnetzes, mit den Kategorien IR II (Radschnellverbindungen), IR III (Radhauptverbindungen, IR IV (Radvorrangnetz) und den restlichen Radwegen (IR V). Wir wissen, wo heute viel Radverkehr ist, und wo die Unfälle mit Radbeteiligung geschehen. Wir haben alle Schulen in München erfasst, in deren näherer Umgebung sichere Radwege notwendig sind. Durch unterschiedliche Kombination aller dieser Informationen lassen sich eine ganze Reihe von Schwachstellen der Radinfrastruktur identifizieren und damit weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Radinfrastruktur ableiten und priorisieren. Oder wir können prüfen, ob die geplanten Maßnahmen die oben identifizierten Schwachstellen der Radinfrastruktur beheben werden.

Welche Stellen im geplanten Radnetz (IR III, Hauptrouten) führen über heute nicht akzeptable oder stressige Abschnitte?

Tipp: Durch Anklicken von Oberste Ebenen vergleichen sieht man anschaulich, welche Schwachstellen durch die geplanten Maßnahmen behoben werden.

Welche Stellen im heute gültigen Radnetz (VEP-R) führen über noch heute nicht akzeptable oder stressige Abschnitte – sie hätten schon in den letzten 20 Jahren angegangen werden müssen!

Tipp: Da auch hier nur zwei Ebenen aktiv eingeschaltet sind, lässt sich durch Anklicken von Oberste Ebenen vergleichen anschaulich zeigen, welche alten Schwachstellen durch die anstehenden Maßnahmen hoffentlich bald behoben werden – und welche nicht.

Welche Radstrecken im Umkreis von Schulen mit mehr als 500 Schülern sind heute nicht akzeptabel oder stressig?

Tipp: Beim Darüberfahren mit der Maus über die Schulen wird der Name der Schule und die Anzahl der Schüler angezeigt.
Schaltet man diesen Schul-Layer aus, kann man wieder die beiden verbleibenden Layer

  • von der Stadt geplante Maßnahmen,

  • nicht akzeptable oder stressige Radwege im Umfeld von 500 m von Schulen

mit Oberste Ebenen vergleichen miteinander vergleichen.

Siehe auch: Schulwegsicherheit rund um weiterführende Schulen/

Schulwegsicherheit rund um Grundschulen

Es gibt in München Radwege neben Tempo 50 Straßen, die nicht akzeptabel oder stressig sind – also beispielsweise nicht für Eltern mit Kindern, oder für Kinder allein geeignet sind.

Auch in Tempo 30 Straßen oder eigenständigen Radwegen gibt es nicht akzeptable oder stressige Radinfrastruktur.

Hier ein Versuch, mehrere Informationen in einem Bild zusammenzufassen: die Farbe einer Radroute ist wie bisher gewohnt: schwarz für nicht akzeptabel, und rot für stressig. Die Höhe einer Route zeigt die Anzahl der Radunfälle, und die Breite die Radverkehrsstärke.

Natürlich geschehen bei mehr Radverkehr auch mehr Unfälle, aber diese Darstellung macht deutlich, wie dringend der Umbau beispielsweise der Sonnenstraße ist, und wie notwendig der Ausbau des Altstadtradlrings.

Flaschenhälse

Ein weiterer, von MunichWays vorgeschlagener Ansatz ist, heute schon bestehende Radrouten quer durch die Stadt daraufhin zu untersuchen, wo sie nicht durchgängig mindestens durchschnittlich (gelb) oder sogar komfortabel (grün) sind. Gibt es bei einer bestehenden Radroute wenige Stellen, die nicht akzeptabel oder stressig sind? Kann man mit wenig Aufwand erreichen, dass eine Radroute durchgängig durchschnittlich oder komfortabel ist? Die Erfahrung zeigt, dass ein oder wenige Flaschenhälse auf einer Strecke Menschen davon abhalten, das Rad zu nutzen.

Die folgende Auswahl beschränkt sich auf Radrouten, die nach der MunichWays Klassifikation Premium (~ IR III) oder Standard (~ IR IV) sind. Die mit Neon-Hintergrund hervorgehobenen Stücke sind die Flaschenhälse. Beim Darüberfahren mit der Maus über eine Strecke erhält man deren Namen.